Samstag, 23. Dezember 2017

Weihnachtskleid SewAlong 2017 - das Finale

Heute findet das große Finale des Weihnachtskleid SewAlong 2017 auf dem MeMadeMittwoch-Blog statt.

Mein Kleid hatte ich ja schon beim letzten Treffen fertig und hier gezeigt.



Dazu habe ich mir noch einen Cardigan genäht. Es ist der Cardigan Lani von Textilsucht, den ich hier schonmal vorgestellt habe. 

Dieses Mal habe ich die Gr. 34 genäht und ihn in der Länge etwas gekürzt. Das fand ich zum Kleid passender.



Mir gefällt die Kombination sehr gut, auch wenn der Blauton nicht der Gleiche wie im Kleid ist. Ich fühle mich darin sehr wohl und freue mich über mein neues Outfit.



Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorinnen vom MeMadeMittwoch-Blog für die Ausrichtung des SewAlongs. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht!

Euch allen wünsche ich nun ein schönes, gesegnetes Weihnachtsfest!

Habt's fein,
Doro

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Kleine Ausgehtasche mit Nähmalerei

Schon längst mal wollte ich das Nähmalen ausprobieren, war aber noch nicht dazu gekommen. Als ich dann bei der lieben Andrea von liebedinge die tolle Nähmalerei auf dem Hoodie sah, da wusste ich gleich, welches Motiv ich ausprobieren wollte.

Die Rosen von Andrea sind so toll, oder?
Natürlich war mir klar, dass ich es niemals so gut hinbekommen würde, wie Andrea, aber für den Anfang bin ich ganz zufrieden.

Ich habe mir eine ausrangierte Jeans genommen und die Rosen frei Hand mit einem Trickmarker vorgemalt. Das Nähmalen fand ich recht anstrengend, aber die Rosen sind eigentlich ganz schön geworden.

 Ich habe mir daraus ein kleines Täschchen genäht. "Tussi" heißt das Ebook und ist bei Textilsucht erhältlich. Es wird eigentlich aus Kunstleder genäht und am besten mit Glitzer und Blingbling, aber da bin ich nicht so der Typ für ; )). Aus Jeans oder anderer Webware kann man sie aber auch nähen. Dann sollte man die Tasche von innen füttern, aber das ist ja kein Problem.


Bei mir durfte dann noch ein Taschenbaumler aus Webbändern von farbenmix und Buchstabenwürfeln dran. Auch das Gurtband aus Jeans habe ich mit einem Webband verziert. Ein bisschen Schnickschnack darf es dann doch manchmal sein.


Nun habe ich wenigstens auch ein kleines Täschchen - große hat man ja genug - in dem das Handy, Taschentücher und ein Lippenpflegestift Platz finden.

Macht's gut,

Doro 
verlinkt bei RUMS

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Aus der Näähglück-Adventswerkstatt - Shirt Taru

Ich war in den letzten Wochen zusammen mit vielen anderen Wichteln fleißig und habe Sophie in der Näähglück-Adventswerkstatt geholfen, damit sich bis Weihnachten wieder jeden Tag bei ihr ein Türchen öffnen kann. Dort gibt es jeden Tag für euch einen Teil ein Anleitung kostenlos!

 Ich weiß, ich bin etwas spät dran und die Hälfte des Adventskalenders ist schon geöffnet, aber die andere Hälfte noch nicht. Deshalb huscht mal schnell rüber, damit ihr die nächsten Türchen nicht mehr verpasst! Die Anleitungen sind nämlich immer nur für einen Tag kostenlos. Danach kann man sie in der Vollversion kaufen.

Nun will ich Euch aber noch zeigen, was ich für Euch getestet habe.




Es ist das Shirt Taru, ein Basisshirt, das unten leicht ausgestellt ist und mit zwei verschiedenen Ärmellängen genäht werden kann.


Ich habe es mir - wie man sieht - mit langen Ärmeln genäht. Ist ja auch Winter, da dürfen auch die Arme nicht kalt werden  ; )


 Und endlich hat der Plott, den ich (ich meine, es war letztes Jahr) bei der lieben Gabi von Die kreativen Adern gewonnen habe, Verwendung gefunden. Ich finde, er macht sich auf dem Streifenshirt ganz gut, oder? Mir gefällt es jedenfalls sehr!


So, und nun denkt daran, kein Türchen beim Näähglück-Adventskalender mehr zu verpassen. Ich zeige Euch demnächst, was ich noch so gewerkelt habe.

Bis bald und liebe Grüße aus der Wichtelwerkstatt,

Doro
verlinkt bei Mmi

Dienstag, 12. Dezember 2017

Weihnachtskleid SewAlong 2017 - Mein Zwischenstand - Wie weit bin ich?

Moin, Ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich Euch heute mein komplett fertiges Weihnachtsoutfit zeigen. Aaaaaber....

...leider war ich krank (und bin auch noch nicht wieder ganz fit). Trotzdem ist mein Kleid fertig geworden und das ist ja die Hauptsache. Den Cardigan schaffe ich bis Weihnachten aber auch noch. Geht ja eigentlich recht schnell.

So, nun aber zu meinem Kleid.

Die Stoffauswahl hatte ich ja schon gezeigt und beim letzten "Treffen" auch, dass ich das Kleid schon fast fertig habe. Ich brauchte nur noch den Beleg am Halsausschnitt annähen und säumen. Die Frage stellte sich, ob ich im Rückteil noch Abnäher nähe.



Die Else mag ich ja sehr. Sie ist echt fix genäht und mit ein paar Änderungen sieht sie auch gleich wieder anders aus. Wer den Schnitt noch nicht kennt, kann ja mal bei schneidernmeisten gucken, wie wandelbar die Else ist.


Nun, auf jeden Fall brauche ich bei Abnäher. Mir ist sonst im Rücken zu viel Stoff und das Kleid sieht an mir aus wie ein Sack. Also habe ich hinten und auch vorne jeweils zwei Abnäher genäht. Nun sitzt es ganz gut.


Ich könnte es mit oder ohne Gürtel tragen. Wie gefällt es euch besser?


Auch dieses Mal habe ich das Kleid in Gr. 36 genäht und bei den Ärmeln auf die Gr. 38 erweitert. Die sind bei der Else sehr schmal und meine kräftigen Arme passen da sonst nicht rein.



Hach, ich freu mich! Mir gefällt das Kleid sehr und ich fühle mich richtig wohl darin. Einen Cardigan braucht es eigentlich gar nicht dazu, oder? ; ))


Habt's fein, Ihr Lieben!

Doro

verlinkt bei creadienstag

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Kuschelwarmer Sternen-Sweater für den Sohnemann

Vor ein paar Wochen habe ich beim Probenähen der Herbstkollektion für Textilsucht mitgewirkt. Meinen Cardigan Lani hatte ich schon gezeigt,  aber den Sweater Kuschelwarm noch nicht. Das will ich jetzt mal schnell nachholen, bevor der Herbst vorbei ist. Obwohl, kuschelwarme Sweater kann man auch im Winter gut gebrauchen, oder? 


Und die vielen Sterne passen eigentlich ja auch gut zur Weihnachtszeit. 


Wie ihr seht,  habe ich den Sweater für meinen Sohn genäht. Es gibt diesen Schnitt aber auch für Damen und Herren,  also quasi ein Pullover für die ganze Familie. 


Es gibt auch wieder verschiedene Varianten. Die Raglanärmel sind überall gleich,  aber man kann
z. B. entweder eine Kapuze oder einen Kuschelkragen annähen, wie hier, oder man macht einen Abschluss mit Bündchen. 


Auch kann man Vorder- und/oder Rückenteil teilen. Das sieht sowohl bei einfarbigen Stoffen als auch beim Stoffmix gut aus.

Die ebenfalls im Ebook enthaltenen Nahttaschen habe ich weggelassen. Die hätte der Sohnemann beim Kastanien sammeln aber durchaus gebrauchen können. 


So ein Kinder-Sweater ist ja schnell genäht und braucht auch nicht so viel Stoff. Wer also noch ein Kind zu Weihnachten glücklich machen, die Stoff(reste)kiste ein wenig erleichtern oder ein kuscheliges Outfit für die ganze Familie nähen möchte, kann das Ebook hier bekommen. 


Ich mag es jedenfalls für meinen Sohn sehr und wenn wieder Bedarf ist, werde ich gerne nochmal einen kuschelwarmen Sweater nähen. Vielleicht auch einen für mich (ich mag es nämlich auch gerne kuschelig). Oder für die ganze Familie... 

Habt es fein,  ihr Lieben! 

Doro

Dienstag, 5. Dezember 2017

Jetzt aber schnell - Mein Adventskranz

Vieles geht bei mir manchmal erst auf den letzten Drücker. Das Witzige ist, dass mir dann oftmals die besten Ideen kommen. Geht Euch das auch so?


Nun, mir ging es jedenfalls am Samstag so, als ich immer noch keinen Adventskranz gemacht hatte. Dabei war am nächsten Tag doch schon der erste Advent! Da hieß es "Jetzt aber schnell...".

Erstmal einen Überblick verschaffen über das, was da ist (was ja bei mir seeeeehr übersichtlich ist! Ich bin ja nicht für so viel Deko und mag es eher schlicht). Dann das raussuchen, was man braucht und schon ist man fast fertig. Okay, nicht ganz so schnell und ein Kranz ist es auch nicht geworden, aber seht selbst.



Und, was sagt Ihr? Geht doch, oder? Also, mir und meiner Familie gefällt mein Gesteck jedenfalls sehr gut und das ist doch die Hauptsache. Und, ganz ehrlich, ich habe am Samstag nichts dafür gekauft! Ich hatte nämlich sogar noch Kerzen zu Hause, die zwar schon mal gebrannt hatten, aber ich finde das nicht schlimm. Warum soll man nicht erst die Reste verwerten? Die waren aber am Sonntag so schnell herunter gebrannt, so dass ich gleich am Montag neue gekauft habe. Soll ich Euch nun verraten, wie ich mein Gesteck gemacht habe?


Okay, los geht's. Das Gefäß ist eigentlich ein Blumenkasten aus Ton oder Keramik (?) und, was ich besonders schön finde, ein Erbstück von meiner Oma, die leider schon seit vielen Jahren nicht mehr lebt.
Den Kasten habe ich mangels Steckmasse mit Salzteig ausgefüllt. Der ist ja schnell gemacht. Ein Rezept dazu findet Ihr z.B. hier. Wobei ich sagen muss, dass bei mir der Teig etwas zu weich war und dadurch die Kerzen nicht so fest stehen. Da sollte man schon aufpassen, dass man sie tief genug hineindrückt, damit sie nicht umkippen können. Der Teig wird ja nicht gebrannt, sondern trocknet an der Luft.


Ja, und dann bin ich raus in den Garten und habe unseren Buchsbaum und Nachbars Kiefernhecke beschnitten ; )) 
Nachdem ich das Grünzeug um die Kerzen herum gesteckt hatte, ging es an die Deko. Ein Stern aus Holzkugeln, etwas braunes Juteband zur Schleife gebunden,...



...zwei kleine Holzanhänger, ein Tannenzapfen und ein ganz klein wenig Glitzer.




Das war es auch schon. Wie gesagt, mir gefällts. Und ich freue mich jedes Mal, wenn ich wieder eine Kerze anzünden kann. Für Euch mache ich auch noch eben eine an. Wartet mal...


Okay, ich mach sie mal wieder aus...


...Ich muss nämlich noch schnell bei den dienstagsdingen, beim creadienstag und dem Handmade on Tuesday vorbeischauen und auch noch beim Weihnachtszauber und dem  Weihnachtsbingo




Bis zum nächsten Mal! Habt's fein,


Doro


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...